PINTA

2. Generation

Das Wort Pinta kommt aus dem Spanischen. Dort wird Pinta als Bestandteil der Formulierung “tener buena pinta” benutzt – das bedeutet „gut aussehen“. 

Den Ausdruck kann man benutzen für nahezu alles: von Essen über Kleidung, Kunst, einen Film oder jedes andere Objekt. So geschah es, dass Paul Pascuali beim Anblick unseres wunderschönen Garnmixes aus Merino, Seide und Ramie nicht anders denken konnte als das dieser einfach unglaublich gut aussah. Und nicht nur das: Das Garn fasste sich auch fabelhaft an! Und so wurde es Pinta getauft. 

Pinta, ein Sockengarn? Du machst wohl Spaß!

Ja, es stimmt schon – Pinta war ursprünglich angedacht als Sockengarn aus 100% natürlichen Fasern. Schnell allerdings zeigte Pinta, dass es noch viel mehr kann: Es ist ein echtes Allroundtalent, aus dem sich die verschiedensten Kleidungsstücke und Accessoires stricken lassen. 

Pinta unterscheidet sich von anderen Garnen durch seine einzigartige Faserzusammenstellung: 60% Merino, 20% Seide and 20% Ramie. 

Unsere Merinowolle stammt aus Patagonien. Sie ist selbstverständlich mulesing-frei und zertifiziert nach RWS (Responsible Wool Standard). RWS ist ein freiwilliger, globaler Standard, der die Arbeitsweisen auf den Farmen überwacht und sicherstellt, dass die Tiere artgerecht gehalten werden und das Land nachhaltig bewirtschaftet wird. Besonderer Augenmerk liegt hierbei auf dem Erhalt der Bodengesundheit und der lokalen Biodiversität, dem Schutz einheimischer Arten sowie Arbeitsschutz für die Hirten und Farmer, soziale Absicherung und faire Arbeitsbedingungen. 

Der Anteil an Maulbeerseide verleiht Pinta den seidigen Glanz und Glätte. Maulbeerseide, auch bekannt als „Naturseide“, die viele als die „Königin aller Fasern“ betrachten, ist die hochwertigste Seidenart auf dem Markt. In diesem Blogpost erfährst Du alles über Seide.

Seine Haltbarkeit erhält Pinta von einer anderen, sehr besonderen Faser: Ramie, eine Faser aus der Familie der Nesselfasern, und sehr bekannt für ihre Faserlänge und Robustheit. Ramie ist eine umweltfreundliche Faser, sehr nachhaltig, und eine sehr gute Alternative zu Kunstfasern. Maulbeerseide und Ramie beziehen wir aus China. 

Nachhaltigkeit und Fairer Handel

Die Fasern werden in einer Spinnerei in Arequipa verarbeitet, der zweitgrößten Stadt in Peru. Dort werden sie gereinigt, gefärbt und versponnen. Wir achten sehr auf faire Arbeitsbedingungen vor Ort, und legen großen Wert auf eine Kreislaufwirtschaft, um die Umwelt nicht unnötig durch den Herstellungsprozess zu belasten. Die Produktion erfolgt in einem geschlossenen Kreislauf. So wird der Schlamm, der nach dem Reinigen der Fasern zurückbleibt, als Dünger auf die Weiden gebracht, auf denen Futter für die Tiere wächst. 

Die Energieversorgung erfolgt durch Solarstrom, und das Wasser aus dem Reinigungsprozess wird aufgearbeitet und wiederverwendet. 

Das sieht gut aus!

Mit 25 wunderschönen Farben bleiben keine Wünsche offen! 

Schon seit vielen Jahren ist Pinta ein beliebter Bestandteil des Pascuali-Sortiments. 

Mehrfach schon wurde die Zusammensetzung überarbeitet, und auch die Farbpalette wurde einige Male ergänzt. 

Heute präsentiert sich Pinta in sechs Farbblöcken aus je vier Farben, mit Weiß als Ergänzung. 

Diese vier Farben setzen sich wiederum aus je zwei Farbtönen zusammen, die einander ergänzen: Eine ist jeweils eine satte, starke Farbe, während die zweite leiser und zarter ausgelegt ist. 

Technische Daten

  • - Zusammensetzung: 60% Schurwolle (Merino Extrafine, RWS zertifiziert), 20% Seide (Maulbeerseide), 20% Ramie
    - Lauflänge: 50 g ~ 212 m | 1.76 oz ~ 232 yds | Fingering/Socks
  • - Nadelstärke: 3 mm | 3 US | 11 UK
  • - Empf. Maschenprobe: 25 Maschen, 30 Reihen pro 10 cm
  • - Verbrauch: Pullover Gr. 38 ~ 400 g (8 Stränge), Socken Gr. 38 ~ 100 g (2 Stränge)
  • - Aufmachung: 50 g | 1.76 oz ~ Strang

…und fühlt sich auch gut an!

Sechs Gründe, warum das Stricken und das Tragen von Pinta einfach gut ist:  

Wärmeregulierend

Pinta hat einige Vorteile im Hinblick auf Tragekomfort. Denn aufgrund der hervorragenden thermoregulierenden Eigenschaften ist Pinta ein ideales Ganzjahresgarn: Bei hohen Temperaturen absorbieren die Fasern die Körperfeuchtigkeit leiten sie nach außen ab und sorgen so für den Temperaturausgleich. Ist es kühl, kondensiert die Körperfeuchtigkeit in den Fasern und setzt Wärme frei: So hält Dich Pinta schön warm!

Geruchshemmend

Pinta nimmt Geruchsmoleküle auf! Egal, wie warm es ist: Du fühlst Dich den ganzen Tag über frisch, und Dein Kleidungsstück aus Pinta wird nicht unangenehm riechen! Darüber hinaus brauchst Du es auch nicht nach jedem Tragen zu waschen: Häng es einfach über Nacht zum Lüften nach draußen, und freu Dich am nächsten Tag wieder am frischen Tragegefühl!

 Pflegeleicht

Der natürliche Oberflächenschutz der Fasern verhindert, dass Flecke in die Faser eindringen können. . Wenn Dein Lieblingsstück aus Pinta also wirklich einmal schmutzig geworden ist, kannst Du es vorsichtig von Hand in lauwarmem Wasser mit einem milden Reinigungsmittel waschen. Du weißt nicht genau, wie das geht? In unserem Blogartikel zur Pflege von Wolligem geben wir Dir nützlichen Tipps. 

Knitterarm

Pinta besteht aus sehr elastischen Fasern und ist daher nahezu knitterfrei. Bist Du einmal mit einem vollgepackten Koffer unterwegs, nimm Deine Strickstücke aus Pinta einfach heraus und hänge sie für eine halbe Stunde auf einen Bügel – und alles ist perfekt! Mit Pinta gibt es keine ärgerlichen Druckfalten von Sicherheitsgurten oder Rucksackriemen: Pinta ist der ideale Begleiter auf Reisen!

Weich und hypoallergen

Du denkst an Omas kratzige Weihnachtssocken, wenn Du an Sockengarn denkst?

Pinta bricht mit diesem Vorurteil: Durch seine spezielle Faserkombination ist Pinta flexibler, schmiegt sich weich an Deine Haut und kratzt überhaupt nicht! Das hypoallergene Garn ist sanft und weich zu Deiner Haut. 

Nachhaltigkeit

Pinta vertritt natürlich auch unser Konzept nachhaltig produzierter Garne und ist selbstverständlich zu 100% ökologisch! Pinta ist sehr haltbar und dennoch zu 100% biologisch abbaubar – damit hilft Pinta auch, unnötigen Abfall zu vermeiden. Auch die Tatsache, dass Kleidungsstücke aus Wolle wegen ihrer selbstreinigenden Eigenschaften nicht so häufig gewaschen werden müssen, hat positive Effekte für unsere Umwelt.