Pascuali Babyalpaca Los Andes

4. September 2013 von Martine

Mit diesem Produkt hat sich die Marke Pascuali einer ungewöhnlichen Herausforderung gestellt: aus einer Faser mit üblicherweise konservativem und mitunter etwas einfallslosem Charakter ein dickes und dezidiert modernes Garn zu erschaffen. Nichts an Los Andes ist so, wie man es erwarten würde: Die Lauflänge von 100 m/100 g ist nicht gerade das, was einem als Erstes bei dem Begriff “Alpaka” einfallen würde, und die kordelartige Verzwirnung erinnert eher an sehr aktuelle Materialien. Tatsächlich gelingt diesem Garn die normalerweise schwierige Verbindung zwischen rustikaler Naturbelassenheit und jugendlicher modischer Optik., Dies gilt sowohl am Faden als auch am Gestrick.

Die empfohlene Nadelstärke von 6 mm ist ein sinnvoller Ansatz. Durch die konsequente Verzwirnung laufen Feststricker schnell Gefahr, ein viel zu starres Ergebnis zu erzielen und sollten sogar über einen höheren Bereich nachdenken, denn dieses Garn “erstickt” regelrecht, wenn es nicht mit der erforderlichen Lockerheit verarbeitet wird. Ansonsten strickt sich Los Andes einfach, bequem und weitgehend problemlos - sieht man vielleicht von der Tatsache ab, daß es erheblich haart. Der Faden sollte nicht durch allzu häufiges Ribbeln übermäßig strapaziert werden, denn er neigt dann dazu, sich zu spalten.

Babaylpaca Los Andes ist ein Garn mit zwei Gesichtern: In glatt oder kraus rechts gibt es sich ländlich-sportlich, andere Muster aber verwandeln es in ein trendiges Strickmaterial, das sich perfekt für Accessoires eignet.
Die Farbpalette besteht ausschließlich aus Beige- und Brauntönen sowie vier Non-Colours, was dem Garn seine Natürlichkeit bewahrt.

   

 

Quelle: http://www.strickloft.kunst-loft.de/?p=3112

 

Nach oben