Pascuali Lana Alemana

25. November 2013 von Martine

Der Winter ist da – und mit ihm die Sehnsucht nach handfester Wärme. Es ist an der Zeit, zu dickeren Pullovern zu greifen.
Nach einer langen Reihe spannender Abenteuer in exotischen Ländern führt uns Lana Alemana nach Norddeutschland und bringt uns in mehr als einer Hinsicht zur Geborgenheit des Vertrauten zurück.

Biolandwolle und die ausschließliche Verwendung pflanzlicher Farbstoffe vermitteln das gute Gefühl, ein echtes Naturprodukt in Händen zu halten.
Dieser positive Eindruck wird von Strang und Faden bestätigt. Der perfekt und optisch ansprechend verzwirnte, gleichzeitig voluminöse und ausgewogen feste Faden erinnert in seiner Struktur an die guten ehrlichen Garnqualitäten, die sonst längst nicht mehr auf dem Markt zu finden sind.
Unkomplizierte und konsequente Zuverlässigkeit zeigt sich auch bei der Verarbeitung: Lana Alemana ist einfach und angenehm zu stricken, absolut anfängertauglich und kann beliebig oft spurenfrei geribbelt werden. Es fühlt sich an, als hätte man einen langjährigen und bedingungslos treuen Freund an seiner Seite, bei dem man sich bedenkenlos entspannen und fallen lassen kann – als könnte man in einer Oase aus Qualität endlich durchatmen und das Leben genießen, wie es immer sein sollte.
Das Etikett empfiehlt einen Nadelstärkenbereich von 4 bis 5 mm, was sehr klug gewählt ist und Fadendurchmesser und Elastizität ideal Rechnung trägt.
Haptik und Optik des Strickergebnisses sind eine sehr angenehme Überraschung, denn sie entsprechen in keiner Weise dem, was für gewöhnlich mit der Angabe “100 % Schurwolle” assoziiert wird, Die Oberfläche ist weich, das Gestrick griffig, elastisch und von großem Tragekomfort, das Maschenbild gleichmäßig und aufregend plastisch.
Lana Alemana gehört zweifelsohne zu den vielseitigsten Garnen überhaupt. Sie ist unbegrenzt wandelbar – sportlich, verspielt, elegant, klassisch folgt sie jeder Inspiration und ist daher nicht zuletzt für Designer ein Partner, auf den man nicht verzichten sollte. Sie eignet sich für Kleidung und Accessoires für alle Geschlechter und Altersgruppen, Wohnaccessoires aller Art, und erfüllt alle Wünsche von traditionell bis trendy. Zudem ist die Farbpalette zwar begrenzt, aber harmonisch und das Preis-/Leistungsverhältnis sehr überzeugend.

Lana Alemana spannt über den Winter eine tröstliche Brücke zwischen schützender und gesunder Natur, vergessenen und doch so zeitlosen Werten und lebensfroher und phantasievoller Modernität, und gehört damit ganz sicher zu den gelungensten Produkten der Pascuali-Kollektion. Sie ist “Wolle wie früher” im besten Sinne des Ausdrucks, aber in einer unglaublich aktuellen und zeitgemäß-modernen Interpretation. Und so schafft es Lana Alemana auf jeden Fall in die Garne des Jahres.

Probe 1: “Spinnenfüßchenmuster” = Muster L35 aus den “Alten deutschen Lochmustern”. Hier zeigt sich, wie modisch das Garn wirken kann. Die Datei hierzu kann HIER heruntergeladen werden.

Testbericht Strickloft Lana Alemana

Probe 2: Waffelmuster aus dem aktuellen “Brigitte spezial Stricken”, S. 49. Eine sportlich-lässige Interpretation

Testbericht Strickloft Lana Alemana

Probe 3: Muster 3 aus den “Alten Piqué-Mustern”. Die Datei hierzu kann HIER heruntergeladen werden. Modern und jugendlich gibt sich Lana Alemana hier.

 

Testbericht Strickloft Lana Alemana

Probe 4: Strukturmuster aus dem Heft “Linea Rossa” Nr. 6, Modell 6, S. 21. Es geht auch elegant.

Testbericht Strickloft Lana Alemana

Probe 5: Muster aus dem Filati-Heft Nr. 44, Modell 22, S. 70. Ideal für Kind und Kissen.

Testbericht Strickloft Lana Alemana

Probe 6: Rippen aus verschränkten Maschen und kraus links. Für den Herrn und/oder Wohnaccessoires.

Testbericht Strickloft Lana Alemana

Probe 7: Falscher Zopf mit Lochmuster.

Testbericht Strickloft Lana Alemana

Probe 8: Falsches Patentmuster.

Testbericht Strickloft Lana Alemana

 

Quelle: http://www.strickloft.kunst-loft.de/?p=3349

Vielen Dank Martine für den Testbericht!

Nach oben