To Know

Auf die Nadeln geschaut: Cairo 4

by Pascuali filati naturali - 17 Sep, 2019

Unsere Kamelwolle Cairo 4 kommt in kleinen 50-g-Strängen zu Euch. Sie besteht zu 100 Prozent aus Baby-Kamelwolle. Ihr habt die Qual der Wahl zwischen 16 Farbtönen von ungefärbt über Rosenholz und Marine bis hin zu schwarz. Hübsches kleines Detail: Das Etikett ist mit einem goldfarbenen Maschenmarkierer am Strang befestigt. 
Das Garn fühlt sich unglaublich weich an und hat einen ganz leichten Glanz. Bei einer Lauflänge von 100m auf 50g entspricht es der Garnstärke Light/DK. Empfohlen wird das Stricken mit 4-mm-Nadeln, aber da es keinen einheitlichen Strickstil gibt, probiert Ihr am besten selber aus, mit welcher Nadelstärke Ihr ein Garn am besten verstrickt.

Spätestens beim Wickeln der Wolle merkt man, wie seidig und weich die Cairo 4 ist. Der Faden gleitet super glatt zwischen den Fingern hindurch – falls Ihr denn mit der Hand wickelt ;-) Auch die Wollhaspel dreht ihre Runden beeindruckend ruckelfrei – nichts hakt, keine Fasern hängen aneinander fest. Ein echtes Vergnügen!
Und dann geht es los. Auch beim Maschenanschlag macht sich die Glattheit des Garns positiv bemerkbar. Die 1. Reihe, die sich mit manch gröberen Garnen mitunter etwas mühselig strickt – kein Problem mit der
Cairo 4. Glatt und gleichmäßig gleitet der 4-fach-verzwirnte Faden nicht nur zwischen den Fingern hindurch sondern auch durch die Maschen auf der Nadel. Und obwohl das Garn sehr weich und locker ist, bleiben die einzelnen Fäden beieinander – man sticht nicht aus Versehen dazwischen, wie es bei vergleichbaren locker-weichen Garnen oftmals der Fall ist. Glatt rechts gestrickt entsteht schnell ein sehr schön ebenmäßiges Maschenbild. 
Das fertige Gestrick hat einen ganz leichten Flausch, je nach Lichteinfall nimmt man aber auch den zarten Schimmer wahr, den schon die ungewickelte Wolle hat. 
Die
Cairo 4 ist so weich und zart, dass man sie selbst als empfindlicher Mensch problemlos direkt auf der Haut tragen kann!



Cairo 4 ist für alle möglichen Arten von Mustern gut geeignet, das glatt rechts gestrickte Maschenbild ist aber so ebenmäßig und sieht so edel aus, dass man es einfach bei einem schlichten Strickstück belassen könnte. Zu viele, unruhige oder dominierende Muster könnten dem wunderschönen Garn glatt die Schau stehlen. 
Das fertige Gestrick hat einen tollen, lockeren Fall!

Nach einem Bad – also vorsichtig mit der Hand gewaschen, wie es feine Wolle am liebsten mag (s. zur Pflege von Wolle auch unseren letzten Blog-Post) – ist das Maschenbild noch ein wenig flauschiger als vorher. Wird das Gestrick vorsichtig liegend getrocknet und nicht gezogen oder gespannt, behält es die Ausgangsgröße. Es „wächst“ also weder in der Breite noch in der Länge. 

Gönnt Euch mal was Gutes und strickt was Schönes aus
Cairo 4