Interviews

Interview mit Melanie Berg

by Pascuali filati naturali - 1 Oct, 2019

Das Wetter ist heute strahlend schön, was machst du am liebsten in deiner Freizeit, wenn das Wetter so schön ist? 

"Ganz klar - Sport! Ich liebe es, mich zu bewegen und mich dabei gut und gesund zu fühlen. Wir klettern sehr viel, und ich laufe auch gerne, fahre Inliner oder Fahrrad, mache Yoga und Krafttraining oder allgemein einfach Quatsch wie Handstand, Jonglieren, Balanceübungen..."

Ist die Natur ein wichtiger Faktor in deinem Leben und hat es Einfluss auf deine Entwürfe? 

"Ich lebe am Stadtrand und kann dem Lärm ganz leicht entfliehen. Allerdings nicht direkt in die wilde Natur - hier gibt es hauptsächlich Felder und Wiesen. Bis zu den nächsten Wäldern hat man es allerdings auch nicht weit - und dann natürlich das wunderschöne Rheintal! Von daher ja, Natur ist mir sehr wichtig - aber ob sich das unbedingt auf meine Designs auswirkt, weiß ich nicht."

Wir wissen ja, dass du in Bonn lebst. Gibt es dort einen Lieblingsort, den du uns verraten würdest? 

"Es gibt sogar ganz viele! Ich liebe meine Stadt und habe fast mein ganzes Leben hier verbracht. Wunderschön ist die Altstadt - ganz besonders zur Kirschblütenzeit. Dort durch die Straßen zu spazieren versetzt einen direkt in ein Märchenland. Am Biergarten am Alten Zoll habe ich zu Teenagerzeiten gekellnert und nach wie vor bin ich zwar selten, aber sehr gerne dort. Die Rheinauen im Süden der Stadt sind ein wunderschönes Gebiet mit großen Wiesen, Seen, Kunstwerken, Ausstellungen und Aktionen. Und dann natürlich die Innenstadt mit ihren zahlreichen Cafés!"

Du kommst ja eigentlich aus der IT Branche... hilft dir die technische Denkweise beim Entwickeln von Anleitungen oder inspiriert dich vielleicht die Programmiersprache? 

"Mein technischer Hintergrund hilft mir auf jeden Fall - schließlich findet meine Arbeit heute großteils am Computer und nicht an den Stricknadeln statt. Stricken macht nur einen kleinen Teil meiner Arbeit aus - hauptsächlich schreibe ich Anleitungen, bearbeite Fotos, beantworte Emails oder pflege meine social media Kanäle."

Wenn du ein neues Design entwickelst, wie wichtig ist dabei die Farbwahl? 

"Die Farbwahl ist für mich extrem wichtig und ist tatsächlich nach der Garnwahl meist meine früheste Entscheidung. So viel hängt von den Farben ab. Tatsächlich habe ich schon oft erlebt, dass meine Designs in völlig anderen Farbkombinationen nachgestrickt werden und so fast wie komplett andere Tücher erscheinen. Ist das nicht faszinierend? Es begeistert mich immer wieder, wenn strickende Menschen ihre eigene Kreativität einfließen lassen!"

Welche Vorteile bietet ein Dreieckstuch gestalterisch gegenüber einem Schal? Welches war dein erstes Dreieckstuch? 

"Dreieckstücher lassen sich auf sehr einfache Weise so tragen, dass sie gut sitzen und nicht ständig von den Schultern wieder herunterrutschen. Das macht sie zu praktischen Begleitern im Alltag, die zugleich auch wunderschöne Akzente setzen können. Aber Dreieckstuch ist nicht gleich Dreieckstuch - es gibt je nach Konstruktion zahlreiche unterschiedliche Methoden, sie zu entwerfen. Mein erstes Dreieckstuch, wenn ich mich recht erinnere, war Holden von Mindy Wilkes."

Kannst du dich noch an den Tag erinnern, als du beschlossen hast, dich zu 100% dem Strickdesign zu widmen? War das ein besonderer Moment für dich? 

"An den eigentlichen Tag, an dem ich mich dazu entschlossen habe, kann ich mich nicht mehr genau erinnern, aber an den Tag meiner Kündigung. Ein schöner Moment - wir haben abends mit einem Glas Sekt angestoßen. Ich habe diese Entscheidung nie bereut."

Was ist die größte Veränderung in deinem Leben seither gewesen? 

"Mein Leben ist viel entspannter. Ich bin sehr dankbar dafür, mir meine Arbeit selbst einteilen zu können. Ich kann selbst entscheiden, mit wem ich zusammen arbeiten möchte und mit wem nicht, wieviel ich arbeiten möchte, wo ich Workshops gebe, und so weiter. Das tut unserem Familienleben sehr gut, denn natürlich kann ich mir so auch meine Familien- und Freizeit viel besser einteilen."

Aktuell planen wir ja ein neues Garn zusammen. Die Garnmischung hast du mit Paul zusammen entwickelt. Welche Gründe aber haben für dich gesprochen, sich für eine Merino-Alpaka Mischung zu entscheiden? 

"Ganz einfach - ich liebe Alpaka. Zum einen die Tiere selbst - was für Charaktere! Und ihre Wolle ist so weich und wunderschön. Allgemein ist Alpaka eine tolle Wahl für Farbmuster - und das Arbeiten mit verschiedenen Farben liebe ich ja sehr."

Als Expertin für Farben, hast du die Farbpalette für das neue Garn Balayage vorgeschlagen: Welchem Prinzip folgt die Auswahl der Farben? 

"Ich stricke unheimlich gerne mit verschiedensten Farben - die Palette sollte also breit gefächert sein, um möglichst viele Kombinationen zu bieten. Ein schöner Mix aus neutralen und herausstechenden Farbtönen ist aus genau demselben Grund wichtig - Farbakzente sind klasse, vor allem aber in Verbindung mit neutraleren Farben, die dafür den perfekten Hintergrund abgeben. Ich finde, bei Balayage ist uns das unheimlich gut gelungen und ich freue mich schon sehr darauf, zu sehen, was all die strickenden Menschen da draußen mit diesem neuen Garn kreieren werden."

Auch wenn das ganz bestimmt ein besonderes Garn für dich ist, welches ist sonst dein favorisiertes Pascuali Garn und warum? 
"Auf der H&H 2018 habe ich das erste Mal Alpaca Royal in den Händen gehalten und mich spontan verliebt. Daraus ist das Tuch Winter on my Mind geworden - eins meiner absoluten Lieblingsstücke! So weich und zart, und in den beiden Naturtönen ein echter Hingucker."
Winter on my Mind

  

Vielen Dank Melanie, dass du uns einen kleinen Einblick gegeben hast! Wir haben uns sehr über deinen Besuch gefreut!
 
Hier noch weitere schöne Dreieckstücher von Melanie Berg, die ihr auch wunderbar aus unseren Garnen stricken könnt.
Whiteout

 
Two Roads

 
Rainshadow