Auf die Nadeln geschaut

Auf die Nadeln geschaut: Alpaca Lace

von Claudia Ostrop - 14 Jul, 2022

Auf die Nadeln geschaut: Alpaca Lace

Wenn es hauchzart sein soll, dann lohnt sich ein Blick auf unsere Alpaca Lace! Zart glänzend und herrlich weich sind die 50-g-Stränge, in denen wir euch dieses luxuriöse Garn aus 100 Prozent peruanischer Babyalpakafaser anbieten. 
Das Etikett ist übrigens mit einem goldfarbigen Maschenmarkierer befestigt – ein kleines Goodie für Euch ;-)
Mit 400 m Lauflänge auf 50 g ist Alpaca Lace – wie ihr Name schon sagt – ein Garn in Lace-Stärke. Doch keine Angst vor der Feinheit: Alpaka ist ziemlich robust, und man muss schon kräftig reißen, um den Faden zu durchtrennen. Das Garn hat einen ganz feinen Flausch und lässt sich schnell und ruckelfrei zu einem Knäuel wickeln. Und dann kann es auch schon losgehen! Die empfohlene Nadelstärke ist 3 mm. Aber das dient nur zur groben Orientierung, denn gerade bei Lace-Mustern müsst ihr einfach ausprobieren, mit welcher Nadelstärke das jeweilige Muster am schönsten zur Geltung kommt. Auch kann es einen erheblichen Unterschied machen, ob mit Holz-, Bambus- oder Metallnadeln gestrickt wird.

Der Maschenanschlag und die erste Reihe – und natürlich auch alle folgenden – lassen sich gut arbeiten, da Alpaca Lace so schön glatt ist und der Faden entsprechend gut gleitet. Das heißt aber nicht, dass das Garn "flutschig" ist! Der zarte Flaum sorgt dafür, dass es nicht gleich zu einem Drama kommt, wenn aus Versehen eine Masche von der Nadel rutscht. Das kann bei einem komplizierten Lace-Muster ja schnell zur kleinen Katastrophe werden, wenn sich eine Masche zügig nach unten verabschiedet! Alpaca Lace ist da sehr angenehm im Handling. Der Flausch bremst versehentlich fallen gelassene Maschen ein wenig aus.

Vermutlich wird man ein so feines Garn nicht unbedingt für ein Modell verwenden, dass ausschließlich glatt rechts gestrickt wird. Aber es ist möglich und sieht hübsch aus! Die Fleißarbeit würde mit einem sehr leichten Kleidungsstück belohnt. 
Die eigentliche Bestimmung der Alpaca Lace sind natürlich Lace- oder Ajourmuster. Die kommen in diesem zart glänzenden Garn mit seinem leichten Flausch toll zur Geltung. Beim Stricken, das sei an dieser Stelle zugegeben, sieht das Gestrickte vielleicht noch etwas unruhig und unordentlich aus. Nach einem Bad in Wollwaschmittel, schön gespannt und getrocknet, präsentiert sich das Muster dann aber in seiner ganzen Schönheit! Alpaca Lace blüht mit dem Waschen etwas auf und der zarte Flausch kommt nun richtig schön zur Geltung. Viele Tipps, wie ihr Eure selbstgestrickten Wollstücke am besten pflegt, findet ihr übrigens hier.

Alpaca Lace ist perfekt geeignet, um damit Tücher und Schals mit Spitzenmustern zu stricken. Das Ergebnis ist ein unglaublich leichtes und zartes Strickstück, das aber dennoch zu wärmen vermag! Da Alpaca Lace ausschließlich aus Babyalpaka besteht, ist sie besonders zart und kann sehr gut auch direkt auf der Haut getragen werden. Sie ist sogar für Babykleidung gut geeignet!

Ihr müsst Euch nur für einen (oder mehrere) der 14 verschiedenen Farbtöne entscheiden. Hier bekommt ihr sie alle, von Natur über gedeckt bis kräftig bunt – viel Spaß!